11.12.2020

Ein Zeichen der Hoffnung für bedürftige Menschen

Mit der diesjährigen Päckchenaktion der Schülermitverantwortung (SMV) in den Wochen vor Weihnachten setzten die Schülerinnen der Mädchenrealschule St. Josef auch heuer wieder ein Zeichen der Hoffnung für bedürftige Menschen in Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien und der Ukraine. Ganz nach dem Motto der Johanniter „Wir stehen für das Miteinander, für Hilfe und Hoffnung, wenn Menschen in Not sind“ sensibilisierten die Verbindungslehrerinnen Elena Pirtsch und Ann-Katrin Wittmann die Schülerinnen im Vorfeld für die schwierige Lebenssituation in den betroffenen Regionen.

Weihnachtspaket Aktion 1

Mit den Klassenlehrkräften bereiteten die Mädchen aller Jahrgangsstufen insgesamt rund 80 Pakete mit Schreib- und Malutensilien, Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln vor, die am 11.12.2020 durch Konrektor Jürgen Moritz und die Schülermitverantwortung (SMV) den Johannitern übergeben wurden. Somit leistete die Mädchenrealschule auch dieses Jahr wieder einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Grundversorgung von bedürftigen Kindern, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung in Ost- und Südosteuropa.

Ann-Katrin Wittmann