23.03.2021

Mädchenrealschule St. Josef gewinnt 10.000 Euro

Glücklicher Gewinner einer Verlosungsaktion der Deutschen Eisenbahn Versicherung (DEVK): Die Mädchenrealschule St. Josef gewann die stolze Summe von 10.000 Euro, welche die DEVK bei einer Verlosungsaktion Ende des Jahres 2020 bundesweit zur unbürokratischen Unterstützung von Schulen und den virtuellen Unterricht der Bildungseinrichtungen ausgelobt hatte. DEVK-Agenturleiter Sebastian Höfler, Schwandorf, sowie Vertriebsassistentin Teresa Lehner überreichten Schulleiter Jürgen Moritz am 23. März 2021 einen symbolischen Scheck.

P1010440

So sehen Gewinner und Sponsoren aus: Schulleiter Jürgen Moritz (3. v. r.), Systembetreuer Thomas Mitterdorfer (2. v. l.) sowie die Schülersprecherinnen Emily Jakobi (l.) und Lena Blaschke (r.) freuen sich über den Spendenscheck, überreicht durch DEVK-Agenturleiter Sebastian Höfler (3. v. l.) und Vertriebsassistentin Teresa Lehner (2. v. r.).

Unbürokratische Förderaktion der DEVK

Bereits im November 2020 hatte die Deutsche Eisenbahn Versicherung die Aktion ausgeschrieben, bei der sich Schulen und Bildungseinrichtungen bundesweit um eine Spende von 10.000 Euro bewerben konnten. Auch die Mädchenrealschule St. Josef beteiligte sich federführend unter ihrem Direktor Jürgen Moritz. An der DEVK-Verlosung von 200 Spendenpaketen in Höhe von je 10.000 Euro nahmen insgesamt über 4.800 Bewerber teil, aus denen 200 Gewinner ermittelt wurden, zog der Leiter der Schwandorfer DEVK-Agentur Sebastian Höfler Bilanz. Zusammen mit der Vertriebsassistentin der Geschäftsleitung Außendienst aus Regensburg Teresa Lehner gratulierte er dem Schulleiter, der mit Systembetreuer Thomas Mitterdorfer sowie den Schülersprecherinnen Emily Jakobi und Lena Blaschke (beide Klasse 10a) das „ansehnliche Überraschungspaket“ in Form eines symbolischen Schecks über 10.000 Euro in Empfang nehmen durfte.

Willkommene Finanzspritze für weitere Digitalisierung

Realschuldirektor Jürgen Moritz freute sich, dass „die Mädchenrealschule zu den glücklichen Gewinnern gehört“. Trotz der aufgrund zahlreicher Förderprogramme guten technischen Ausstattung der Schule gebe es viele sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten, welche sich angesichts der „unbürokratischen Finanzspritze“ schnell realisieren ließen. Unter anderem fasste der Schulleiter die Anschaffung von speziellen Laptops für einzelne Fachschaften sowie die Installation von Funkstrecken ins Auge.

Irmgard Bink