Beim Brandanschlag auf das Habermeier-Haus starben vier Menschen - der Täter hatte „Türken nur ärgern“ wollen!

Es darf nicht vergessen werden!

So leistete die Mädchenrealschule St. Josef, aufgrund des Wochentages bereits am 16.12.2022, wie jedes Jahr einen Beitrag zum Gedenken an den schrecklichen Brandanschlag auf das Habermeier-Haus in Schwandorf am 17.12.1988.

 

K800 P1040893

An diesem Tag fanden sich die Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen in der Aula ein. Der Oberbürgermeister von Schwandorf, Herr Andreas Feller, dem das Thema sehr am Herzen liegt, unterstützte „selbstverständlich und gerne“ diese Aktion und kam zu uns an die Schule. Eine durch Schülerinnen gestaltete Ausstellung für die Aula visualisierte den Tathergang sowie die schrecklichen Folgen des Geschehens und bildete somit einen anschaulichen Rahmen für die Gedenkveranstaltung. Zu Beginn stimmte Frau von Bornstädt zusammen mit ihren Sängerinnen emotional auf die Thematik ein. Anschließend trugen Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen in einer bewegenden szenischen Darstellung einen Poetry-Slam-Text vor, der das Schicksal der Opfer aufzeigte. Danach sprach der Oberbürgermeister zu den Mädchen und berichtete als „Zeitzeuge“ über seine Erfahrungen und Empfindungen, wie er damals 1988 den Brandanschlag erlebt hat. Um ein reelles Bild der schrecklichen Tat vor Augen zu haben und zu betonen, dass so etwas nie wieder geschehen darf, wurde eine emotional bewegende Präsentation über den Brandschlag gezeigt. Am Ende der Vorführung fanden während des Liedes „Hallelujah“ Gedenkminuten für die Opfer in Stille statt. Zum Schluss machten sich alle Anwesenden auf zu einem Gedenkmarsch zum Habermeier-Haus, bei dem, als Erinnerung, weiße Rose in die Gedenktafel gesteckt wurden.

 

K800 P1040957

 

„Diese abscheuliche Tat darf nicht vergessen werden – wir alle sind aufgerufen, Intoleranz und Gewalt abzulehnen!“, so Oberbürgermeister Andreas Feller.

Deshalb wird die Mädchenrealschule auch in Zukunft einen Beitrag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit leisten – denn unsere Schule ist bunt und nicht braun!

Text/Fotos: Daniela Amrein/Josef Hastreiter