08.04.2019

Vulkanerlebnis Parkstein

Zuerst nur ein leises „Flüstern“ – dann ein dumpfes Grollen und Rumoren, das immer mehr zu einem unheimlichen Dröhnen anschwoll: Austretende Gase und Rauch zeugten von gewaltigen Kräften des Erdinnern, die sich in einem gigantischen Vulkanausbruch entluden. Im Museum „Vulkanerlebnis Parkstein“ erlebten die Schülerinnen hautnah den imposanten – fingierten – Ausbruch des Feuerbergs. Die endogenen Vorgänge eines Vulkanausbruchs durften sie anschließend eigenhändig per Experiment mit Backpulver und Essig wirkungsvoll nachstellen. An interaktiven und multimedialen Arbeitsstationen erkundeten sie selbstständig die Thematik des Vulkanismus anhand regionaler und weltweiter Beispiele.

P1000277

Ein eindrucksvolles Zeugnis von dem bis vor 23 Millionen Jahren aktiven Vulkan Parkstein legte der mächtige Basaltkegel ab, entstanden durch Abkühlung und Erstarrung der geförderten Lava. Ebenso beeindruckt zeigten sich die Schülerinnen bei der Besichtigung des Inneren des erloschenen Vulkans sowie der Besteigung des Parksteins, Relikt des im Vulkanschlot erstarrten Magmas. Geoparkranger Kurt Pongratz und Bettina Rüstow vermittelten sachkundig die Genese und Geomorphologie rund um den erloschenen Vulkan. Entdeckendes Lernen vor Ort weckte bei den Schülerinnen die Faszination von dem majestätisch aufragenden Parkstein sowie das Interesse an physischer Geografie.

Irmgard Bink

IMG-20190408-WA0000
P1000253
P1000255
P1000259
P1000263
P1000264
P1000267
P1000269
P1000272
P1000285
P1000289
P1000292
P1000296
P1000300
P1000302
P1000308
P1000309
start stop bwd fwd